select image 1
Tooltip

Aktuelles

Season Opening 15 März 2013

„Einmal um die ganze Welt" in gut eineinhalb Stunden…

Wer gedacht hatte, dass der Abend des Luftsportverbandes Schwäbisch Hall mit einem Season Opening die kommende Flugsaison langsam einleitet und den Winter damit gemächlich vertreibt, der wurde am vergangenen Freitag in der Festscheune Veinau des Landgasthofes Rössle eines besseren belehrt. Ein fulminanter Auftakt für alle in diesem Dachverband zusammengefassten sieben Teilvereine die sich den Himmel als gemeinsamen Sportplatz teilen.

Nach der kurzweiligen Einleitung durch den derzeitigen Präsidenten des Luftsportverbandes Herrn Udo Illig in der Scheune des Landgasthofes Rössle das Festessen im passenden Flieger-Rahmen einzunehmen, folgen die schriftlichen Grußworten des Ehrenpräsidenten Prof. Reinhold Würth als langjährigem Mitglied und Förderer.

Dieser mahnte in seinem Schreiben an die Mitglieder des LSV sich weiterhin als Verband organisiert zu bleiben, um die Fliegerinteressen sichtbar stark nach außen zu vertreten. Er rief die Piloten auf, die An- und Abflugrouten einzuhalten um möglichen Fluglärm zu vermeiden und die Bevölkerung nicht unnötig zu belästigen. Das hilft die Akzeptanz in der Bevölkerung zu stärken und zu erhalten.

OB Herrmann Pelgrim betonte in seiner Ansprache, dass er sich ein gutes Miteinander zwischen denen, die sich den Traum vom Fliegen immer wieder erfüllen und den Anwohnern sowie der Umwelt wünscht. Er verwies aber auch auf das wirtschaftliche Umfeld. Diesen dient der Flugplatz als Türöffner zwischen Schwäbisch Hall und der weiteren Welt.

Den Grußworten des OB schloss sich der Präsidenten des BWLV Herr Eberhard Laur an, der extra zu diesem Auftaktabend von Stuttgart angereist ist. Er brachte die Botschaft mit, dass der Luftsportverband Schwäbisch Hall der drittgrößte Verein Baden-Württembergs innerhalb des BWLV, des Baden-Württembergischen Luftsportverband ist. Das soll ein Ansporn sein, weiterhin neue Mitglieder insbesondere die Jugend für den Luftsport jeder Art, ob mit Motor, im Segelflugzeug, Ballon, beim Fallschirmsprung, mit Gleitschirm und Ultraleichtflugzeug oder im Modellflugbau zu begeistern.

Es folgten Ehrungen für die Verdienste des langjährigen Vorgängers im Präsidentenamt, Herrn Dieter Windmüller. Er hat sich um den Flugsport mit eigenen Höchstleistungen im Wettbewerb, aber auch für seine stetigen Bemühungen um den Aufbau des Flugplatzes und der Vereine sehr verdient gemacht.

Der 17 jährige Fabian Muggele freute sich über die Ehrung seines 8. Platzes bei der deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug für Jugendliche.

Ob er wohl gewusst hatte, dass der Segelflugbetrieb 1951 am Westhang des Einkorns mit selbst gebauter Maschine und einem Gummiseilstart wieder mühsam aufgenommen wurde und sich schon damals gleich 80 Mitglieder zur Vereinsgründung zusammen gefunden haben?

Dieses dokumentierte der Präsident Udo Illig anhand eindrucksvoller alten, von Jürgen Weller meisterhaft aufbereiteten Fotos, ebenso eindringlich wie Helmut Hüfner mit seinem Vortrag über die Historie der Fliegerei in Schwäbisch Hall.

Unzählige Arbeitsstunden und viele fleißige Hände waren nötig, damit wenige Jahre später Weckrieden zur fliegerischen Heimat der Vereine wurde

Im IT-Zeitalter und zur Vernetzung der sieben einzelnen Gruppen präsentierte Udo Illig nicht nur den Aufbau einer gemeinsamen Homepage, sondern auch ein zeitgemäßes neues Logo – eine sehr gelungene Überraschung für die Anwesenden.

Doch damit nicht genug. Der Abend nahm weiterhin mit sozusagen 160 Knoten (ca. 300km/h) Reisegeschwindigkeit an Fahrt auf.

So flogen die Mitglieder Fritz Müller und Gerald Hüfner in den vergangenen drei Jahren etappenweise durch 43 Länder einmal rund um die Welt. Insgesamt legten sie dabei ca. 111000 km zurück. Kein Wunder, dass bei Gerald Hüfners spannendem Diavortrag nur der Löwe auf dem Tansania-Dia gähnte.

Die Zuhörer lauschten gebannt den launigen Berichten über all die Flugabenteuer und hätten sicher noch mehr aus der kleinen Auswahl von über 35.000 geschossenen Fotos gesehen. Gerne ließen sie sich entführen zu traumhaften Stränden, dem Grand Canyon von oben, dem legendären Harley Treff in Sturgis, zu Warzenschweinen und anderen Vierbeinern, zu Dubais Palmeninsel im Wasser, den berühmten Bauwerken rund um die Welt.

Eine Traumreise für jeden.

Dafür wurden sie in die Liste der Weltumrunder in einem einmotorigen Flugzeug aufgenommen. Die bekannteste Pilotin in dieser Liste dürfte wohl Elli Beinhorn sein.

Zum Abschluss bedankte sich der Präsident bei allen Helfern und Mitwirkenden, die zum Erfolg dieses Abends mit gearbeitet haben.

Bei Dessert und Fluggesprächen fand der abwechslungsreiche Abend seinen Ausklang und die kommende Flugsaison einen wohlgelungenen Auftakt.

S.Metz

Bilder unten zeigen den Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Hall Herrn Hermann Josef Pelgrim sowie den Präsidenten des BWLV Herrn Eberhard Laur (Ebo). Der Pastpräsident Dieter Windmüller erhält aus der Hand von Ebo die Goldene Ehrennadel des BWLV.

Mitglieder des LSV-Schwäbisch Hall lauschen gepannt den Erzählungen von Helmut Hüfner über die Entstehungsgeschichte des Schwäbisch Hall Flugplatzes

 

Anhang:

 




« zurück zur Übersicht

Kontakt   ·   Datenschutz   ·   Impressum   ·   Intern