select image 1
Tooltip

Aktuelles

Wir trauern um Siegfried (Siggi) Hoffmnn

Nachruf

Die Mitglieder des Luftsportverbands Schwäbisch Hall trauern um ihren langjährigen Fliegerkameraden

Siegfried Hoffmann (Siggi)


Ja, Fliegen war seine Leidenschaft, das war sein Leben.

Der Flugplatz, die Vereinslokale Schwarzer Propeller und Cockpit waren sein Zuhause, die Flieger-kameraden seine Familie.

Siegfried entwickelte diese Leidenschaft jedoch erst spät. Es war ein Schnupperflug in einem Segelflugzeug mit Wickart Denner im Jahr 1975 – da war er immerhin schon 31 Jahre alt – das sein großes Interesse in der Fliegerei erwachen ließ.

Dieses Erlebnis sich fast unbeschwert in der freien Luft zu bewegen war der Beginn eines leidenschaftlichen Fliegerlebens. Er trat noch im gleichen Jahr in den Segelfliegerclub ein.

Aber schon nach kurzer Zeit wurde ihm das Cockpit des Segelflugzeuges zu eng. Zudem wollte er unabhängiger dem Fliegen nachgehen, was beim Segelfliegen so nicht möglich ist. So wechselte er bereits nach 2 Jahren in den Motorfliegerclub SHA. Hier erwarb seine Pilotenlizenz für Motorflugzeuge.

 

Aber trotz aller Leidenschaft für das Fliegen, vergaß Siegfried nicht sich auch ins Vereinsleben aktiv einzubringen. Mit seiner kaufmännischen Ausbildung und seinem beruflichen Werdegang bei der Fa. Then in SHA war er geradezu prädestiniert für wichtige Aufgaben in den beiden Vereinen.

Bereits im Okt. 1981 übernahm er an der Seite von Klaus Faul das Amt des 2. Vorsitzenden des Motorfliegerclubs Schwäbisch Hall.

In diese Amtszeit vielen wichtige Baumaßnahmen am Flugplatz Weckrieden, wie der Bau des Towers und des Restaurant Cockpit sowie verschiedene Neubauten von Hallen und der Bau einer neuen Tankstelle. Siegfried übernahm dabei die Verhandlungen und den Schriftverkehr mit den Behörden und den Bauunternehmern. Auch arbeitete er sehr eng mit der damaligen Kassiererin Karin Ayen an der Finanzierung dieser Objekte.

Parallel dazu übernahm er 1987 bis 1993 das Amt des Kassiers bei den Segelfliegern.

1993 wurde er dann zum 1. Vorsitzenden des Motorfliegerclubs gewählt. In dieser Zeit wurden weitere Hallen gebaut und er griff die Idee auf die Hallen mit Solartechnik auszustatten um den Verein über die Förderung von Stromlieferungen finanziell zu verbessern.

Unter seiner Führung wurde eine der größten privaten Solaranlagen in Baden Württemberg mit einer Investitionssumme von damals ca. 135000,- DM gebaut. Somit trug er den Gedanken des Umweltschutzes in den Verein hinein.

Auch die Einführung des Landessystems ILS auf dem Flugplatz Hessental fiel in seine Amtszeit, sowie der spätere Ausbau des Flugplatzes Schwäbisch Hall zum Verkehrslandeplatz durch die Fa. Würth.

 

Es waren insgesamt beachtliche Baumaßnahmen die in seine Amtszeiten fielen und die den Flugplatz Weckrieden heute noch prägen.

Seine Leistungen bleiben unvergessen.

 

Einen Teil seiner Amtszeit habe ich als Mitglied im Vorstand mitbegleitet. Dabei habe ich Siegfried stets als kühlen und analytischen Strategen und Vereinspolitiker kennen und schätzen gelernt.

Er führte den Verein selbstlos, mit hohem persönlichem Einsatz.

Auch nach seiner aktiven Vereinsarbeit stand er den Vereinen beratend zur Seite.

Er wurde zu einer großen Persönlichkeit innerhalb unserer Gemeinschaft.

 

Fliegerisch entwickelte er sich weiter und erwarb bereits in den 80er Jahren die Instrumentenfluglizenz.

Mit dem Kauf einer Cessna 210 P zusammen mit meinem Vater Fritz Illig und Karin Ayern gab ihm nun die Möglichkeit weitgehend unabhängig Flüge in Europa, sowie auch geschäftliche Flüge durchzuführen. Dutzende Male flog er zu seinem Feriendomizil nach Beziers in Südfrankreich.

Wir werden ihn sehr vermissen.

13.03.2019 UI

 


 

 

Anhang:

 


« zurück zur Übersicht

Satzung   ·   Kontakt   ·   Datenschutz   ·   Impressum   ·   Intern